Tagesausflug von der Insel Fehmarn nach Kopenhagen

Dass gleich am frühen Morgen, als das Inselleben auf Fehmarn erwacht, die Sonne einige wärmende Strahlen herabschickt, ist wohl kein Zufall, schließlich befinden wir uns an dem Ort mit den meisten Sonnentagen pro Jahr in Deutschland. Von der Ostsee her weht eine leichte Brise, als wir uns auf den Weg zur Fähre begeben, die uns für einen Tag weg von unserer Fehmarn Ferienwohnung in Gollendorf Richtung Dänemark bringen soll.

 

 

 

 

 

 

Den unserer Meinung nach besten Reiseführer für Ihre Reise nach Kopenhagen können Sie hier kaufen.


Den Blick vom Schiff auf die blaue Ostsee können wir gerade lange genug genießen, denn schon nach 45 Minuten legen wir pünktlich im dänischen Rödby an. Über die Straßen der Insel Lolland und der Provinz Seeland fahren wir weiter Richtung Hauptstadt. Links und rechts des Weges liegen malerische kleine Bauernhöfe, die uns in ihren leuchtenden, frischen Farben bestätigen, das wir uns nun in Skandinavien befinden.

Die Zeit scheint wie im Flug zu vergehen, und tatsächlich haben wir nach weiteren 90 Minuten Kopenhagen erreicht.

 

Wir beginnen unseren Stadtrundgang mit dem Rathausplatz und der Altstadt. Im Vergnügungspark Tivoli, mitten in der Stadt gelegen, fahren wir Riesenrad und bekommen so einen Eindruck von Kopenhagen aus luftigen Höhen. Nachdem wir eine Weile durch den Park geschlendert sind, begeben wir uns zum Schloss Christiansborg. In dem gewaltigen grauen Gebäude ist Platz genug nicht nur für das dänische Parlament, sondern auch gleich noch für den obersten Gerichtshof des Landes und königliche Räumlichkeiten.

 

Inzwischen ist es Mittag geworden und somit Zeit für eine Stärkung. Am Nyhavn liegt ein Restaurant neben dem anderen, wir haben die Qual der Wahl, denn alle sehen sie gleichermaßen einladend aus. Frisch gestärkt nehmen wir uns dann Zeit für den Stadtteil Frederikstaden. Hier sehen wir neben dem größten Gotteshaus der Stadt, der Marmorkirken, den Wohnsitz der königlichen Familie: Schloss Amalienborg.

 

Die Königin muss sogar höchstpersönlich anwesend sein, was wir an der gehissten Flagge erkennen. Die Wachablösung um 12 Uhr mittags haben wir leider verpasst, dennoch sehen die Soldaten in ihren roten Uniformen und mit den schwarzen Mützen eindrucksvoll aus.

 

Nachdem wir noch an die Ostsee zur kleinen Meerjungfrau spaziert sind, um das obligatorische Erinnerungsfoto zu machen, ist es Zeit, Kopenhagen von einer anderen Seite kennen zu lernen. Eine rote Fahne mit drei gelben Punkten sowie ein Schild aus Holz weisen uns darauf hin, dass wir uns nun in Christiania, dem alternativen Stadtteil von Kopenhagen befinden. Die Häuser, die in den 70er Jahren von Hippies besetzt wurden sind bunt bemalt, Autos sind in den Straßen von Christiania verboten und Kinder können hier unbesorgt spielen. Wir nehmen uns dann noch Zeit für eine Tasse Kaffee, bevor es wieder zurück nach Deutschland geht.

 

 

Vom Hafen in Puttgarden (Insel Fehmarn) aus sind wir schnell wieder in unserer Ferienwohnung auf Fehmarn angelangt, wo wir die Eindrücke eines langen und erlebnisreichen Tages noch einmal in der Abendsonne auf dem Balkon Revue passieren lassen.