Die Strände auf Fehmarn

Strand und Küste auf Fehmarn im Urlaub sehen

Da die Insel Fehmarn über insgesamt 78km Küste verfügt, findet man in der Vielfalt und Qualität für jeden Gast den passenden Strandbereich. Ob man den Sahnesüdstrand in Burgtiefe, wo in der Hauptsaison entsprechender Andrang herrscht, oder einen der begehrten Naturstrände in Wulfen, Fehmarnsund, Flügge, Bojendorf, Grüner Brink oder Meeschendorf vorzieht, das entscheidet allein der Gast.

 

Oder Sie nutzen einen anderen Naturküstenbereich, wo Sie auch problemlos die geliebten Vierbeiner baden lassen können. Und unsere Fehmarn-Küste ist bis auf wenige Bereiche unverbaut und für jedermann zugänglich und somit optimal für Wanderungen und Fahrradtouren.

Milde Seeluft und Sonne im Urlaub auf Fehmarn

Das Klima der Insel Fehmarn

 

Die Insel Fehmarn zählt zu den sonnenreichsten Gebieten Deutschlands und kann auf über 1.900 Sonnenstunden pro Jahr verweisen. Die Niederschlagsrate liegt im Schnitt der Jahre bei ca. 550 mm und somit zählt Fehmarn zu den regenärmsten Gebieten Deutschlands. Dieses Fehmarn-Klima ist durch die flache Oberfläche und die freie Ostsee zu erklären, denn dadurch können die Luftmassen ungebremst abziehen und es wird eine besondere Land- und Seewindzirkulation bewirkt.

Die einzigartige Natur der Insel Fehmarn im Urlaub in unseren Ferienwohnungen erleben

Natur und Naturschutzgebiete der Insel Fehmarn

 

Die Insel Fehmarn ist außerhalb der Küstenbereiche landwirtschaftlich geprägt. Die Küstenbereiche der Insel Fehmarn sind geprägt von den unterschiedlichsten Strandbereichen und den Küstenschutzdeichen, die insbesondere im Inselwesten den gesamten Küstenbereich sehr erweitern. Die Deiche sind frei zugänglich und hervorragend für Wanderungen und Fahrradtouren geeignet.


Außerdem befinden sich im Küstenbereich der Insel Fehmarn die Naturschutzgebiete am Grünen Brink, an der Landzunge um Flügge, sowie das Wasservogelreservat Wallnau. Das Wasservogelreservat in Wallnau liegt an der Westküste der Insel Fehmarn und hat eine Größe von 297 ha. Es zählt zu den interessantesten und wertvollsten Bereichen der gesamten Ostsee. Dort brüten über 50 verschiedene Vogelarten, wovon viele besonders gefährdet und vom Aussterben bedroht sind. Diese einmalige Kulturlandschaft, die von Teichen, Schilfflächen und Wiesen gebildet wird, soll durch die Unterstützung der öffentlichen Hand und des Naturschutzbundes erhalten werden.

 

Dieses wichtige Feuchtgebiet verfügt über ein modernes Info-Zentrum, wo sich ein Besuch wirklich lohnt. Eine Pflegestation für Tiere zieht das Interesse aller Besucher an und ein Naturlehrpfad führt vorbei an einem Froschteich, einem Schmetterlingsbeet und einem Wildbienengarten. Anschließend gelangt man zu einem Aussichtsturm, der einen tollen Überblick über das gesamte Schutzgebiet gewährt. Die Insel Fehmarn ist stolz auf dieses Naturschutzgebiet, weil hier sehr sinnvoll in den Naturschutz investiert wurde.